Beiträge von Katinka1979

    Hallo,
    auch wenn ich mich jetzt hier als Neuling wohl komplett in die Nesseln setze und mir sicher keine Freunde mache, so möchte ich gerne doch ein paar Worte zu diesem Thread schreiben. Vorweg möchte ich aber ausdrücklich betonen dass ich hier niemand!!! persönlich anspreche. Ich möchte einfach nur meine Gedanken mitteilen.


    Ich bin Erzieherin von Beruf und betreue Kinder im Alter von 0-6 Jahren in einer Kindertagesstätte. Ehrlicherweise muss ich sagen, dass ich die Nachbarin mit ihrer Aussage verstehen kann.....ich würde zwar in der Aussage das Wort "Lust" gegen "Zeit" austauschen. Vom Kern her kommt es aber aufs ähnliche heraus. Denn auch ich habe mich schon oft gefragt was Paare dazu beweget Kinder zu bekommen, wenn sie diese dann doch 10-12 Stunden pro Tag abgeben? Wieviel Zeit hat man denn da noch effektiv von seinem Kind wenn man es erst um 17 Uhr aus der Kita holt? Mit dem Nachhauseweg, Einkauf, Abendessen und Körperhygiene hat man da doch höchstens noch zwei Stunden pro Tag mit und für sein Kind. Ausserdem sind die meisten Kinder um diese Uhrzeit schon so knatschig und müde das man kaum noch etwas mit ihnen anfangen kann. Na gut es bleibt ja noch der Samstag und Sonntag.....


    Aus meiner Berufserfahrung heraus weiss ich auch ganz genau das wirklich die wenigsten Kinder gerne so lang in der Kita bleiben. Bis auf wenige Ausnahmen sind die Kinder, ganz gleich welches Alter am auffälligsten allerdings im U3, mit einem 10 Stunden Tag in der Kita völlig überfordert. Irgendwie wird in der Gesellschaft völlig vergessen das Erwachsene i.d.R. bei einem Vollzeitjob ca. 8 Stunden pro Tag mit Pause! arbeiten. Für Kinder gilt das allerdings nicht. Sie haben keine Pause von Lärm, Anforderungen und Stress. Nein im Gegenteil ihr "Arbeitstag" ist häufig noch länger wie der eines Erwachsenen. Aber das wollen die wenigsten Eltern hören........


    Meiner Meinung nach reichen für ein unter 6 jähriges Kind im Durchschnitt 6 Stunden pro Tag völlig für die Fremdbetreuung aus. Bei unter drei Jährigen eher weniger. Ich gehe jetzt auch einfach mal von einer "normalen" Familie aus. In der sich die Eltern gut um ihre Kinder, ihre Bedürfnisse und Förderung kümmern. Bei einer bildungsfernen, sozialschwachen und problembelastenden Familienstruktur bin ich dann doch eher für die 12 Stunden Betreuung in der Kita. Wobei bei Extremen wohl eher das Jugendamt mit einer Familienpflege gefragt ist.


    Ich hoffe ich werde jetzt nicht in der Luft zerrissen.......


    LG Kati