Drei Wochen Kiga-Ferien vorbei - wir sind urlaubsreif!

  • Ich drehe am Rad...bzw. wir...wir haben den absoluten mega Kollar!!!! Drei Wochen waren wir zu Hause mit den Kindern, meist zwar mit gutem Wetter, aber jetzt in den letzten Tagen ging gaaar nichts mehr...den drei Jungs (5+2+2)ist endlos langweilig, schon morgens wird geärgrt um ein ventil zu haben. Wir sind viel draußen, im Garten, auf der Straße, aber die Kinder sind gelangweilt und mein Mann und ich auch...mein Mann hatte nun drei Wochen Urlaiub um mich zu unterstützen (die kleine Maus ist ja erst 5 Monate), dafür ist er nun total urlaubsreif und frustriert, weil er natürlich nichts gemacht hat und das ja irgendwie auch unzufrieden macht. Nun muss er morgen wieder arbeiten, obwohl er jetzt Erholung bräuchte...in unserer Konstellation ist jeder Ausflug echt schwierig und aufwendig...wir sind frustriert und maulen uns nur noch alle an und im September ist der Kiga schon wieder ne Woche zu...leider haben wir keine Familie, die uns helfen kann.
    Wer kennt das? Wer hat Ideen?

  • Schade für euch! Zwei Jahre ist aber auch ein anstrengendes Alter, zumindest in meiner Erinnerung.


    Wir machen es in den Ferien manchmal so, dass wir uns aufteilen - mein Mann geht z.B. mit den Mädels ins Schwimmbad und ich mit dem Kleinen zu einer Freundin.
    Die Mädels verabreden sich außerdem regelmäßig mit Freunden, mal bei uns und mal woanders.
    Heute haben wir uns kurz nach acht bei Freunden zum Frühstücken getroffen und dort den Vormittag verbracht - nicht unstressig mit insgesamt sechs Kindern, aber schön.


    Viele Unternehmungen sind auch babygeeignet - Wildpark, Abenteuerspielplatz oder Zoo, zum Beispiel.


    Ganz wichtig finde ich, dass auch die Eltern abschalten können - gemeinsam ins Kino oder Restaurant, oder zumindest getrennt etwas mit Freunden unternehmen, während der jeweils andere einen Tag/Abend auf die Kinder aufpasst.

  • Ja, das ist wirklich sehr schade das ihr den Urlaub nicht genießen konntet.


    Wir sind ja auch ohne Großeltern umd schaffen es gut allein. Haben aber auch "nur" drei, allerdings mit nur 15 Monaten Abstand.


    Zuerst, wir fahren immer 2 1/2 Wochen weg, ans Meer. Klar, auch anstrengend. Aber man kann die Kinder springen lassen und es gibt immer Momente zum durchatmen.


    Und wie Dajara schon sagt, die Kinder auf die Elternteile aufteilen und mal einen halben Tag trennen - danach haben sich wieder alle lieb sm_;


    Spielsachen regelmäßig austauschen, hilft bei unseren auch immer prima. Dann sind sie, mit fast vergessenen, wieder einen ganzen Tag beschäftigt sm_lachen1


    Und ganz wichtig, seid entspannt. Kein Stress ab freien Tagen, kein Termindruck.


    Alles Gute...

  • Spielsachen regelmäßig austauschen, hilft bei unseren auch immer prima. Dann sind sie, mit fast vergessenen, wieder einen ganzen Tag beschäftigt sm_lachen1

    sm_daumen das finde ich, ist ein super Tipp! Eine Freundin von mir stellt mit dem Frühjahrsputz einen Großteil der Spielsachen in Kisten auf den Dachboden, am Ende des Sommers kehren sie zurück....und sind wieder sehr attraktiv!


    Planschen geht ja bei unseren immer...
    aber ich weiß ja noch dunkel, wie es mit zwei zweieinhalbjährigen war _bsssssss_ . Da hilft fast nur abwarten.... und vielleicht gibt es ja doch noch eine Krabbelgruppe, zu der man auch die Großen mitnehmen kann ? Und vorher vielleicht schon abklären, wer einem hilft (von den anderen Müttern?)-würde mich jetzt auch Überwindung kosten, aber manchmal denkt man nicht mehr an das Einfachste...
    In einer Zeitung habe ich schon mal von "Leihgroßeltern" gelesen... vielleicht gibt es so etwas ehrenamtlich oder vielleicht wellcome? Da könnte dann jemand stundenweise die Großen bespaßen....


    LG

  • Ich fand die Kinder mit von 2-3 am anstrengenden.
    Auszeiten sind das eine. Sich nichts vornehmen das andere ;). Wir sind oft in Familienhotels gewesen. Und es ist viel liegen geblieben obwohl sie recht lang betreut sind. Aktuell haben wir die zweite von insgesamt 5 Ferienwochen. Eigentlich hilft nur in Aktion zu sein
    Also. Du bist nicht allein und nächstes Jahr ist es schon viel besser

  • Ich denke, es ist das Alter. Als meine knapp drei waren sagte ich nach den Kindergartenferien zur anderen Zwillingsmutter: " Mensch, bin ich froh, dass der Kindergarten anfängt!" :) Sie - ihre Kinder sind ein Jahr älter: " Dachte ich letztes Jahr auch, aber dieses Jahr war es echt gemütlich!" Ich konnte es mir nicht vorstellen aber es war im nächsten Jahr echt besser und nun mit fünf war es richtig schön. Die Kinder haben viel alleine gemacht und alleine, dass fehlende Geschrei war echt erholsam ;))

  • Das ist jetzt kein Tipp, aber ich schließe mich an dass 6+3+3 eine viel entspanntere Kombi ist als 5+2+2!

    Das ist wohl wahr, aber sie hat ja jetzt 5+2+2+0,5 sm_;


    Das Gefühl froh zu sein, wenn der Kindergarten wieder anfängt kennen wir auch. Und ich geb zu, dass ich an manchen Wochenenden auch froh bin, wenn wieder Montag ist. _hrh_


    Die Alterskonstellation unserer Kinder ist ja etwas entspannter als bei euch. Von daher stimme ich auch zu, dass es mit zunehmendem Alter einfacher wird.
    Ich verstehe zutiefst, dass Ausflüge für dich anstrengend sind und ich kann mich noch lebhaft daran erinnern, mein Mann und ich uns regelmäßig in die Haare geraten sind, bis wir endlich im Auto saßen. _bsssssss_
    Und trotzdem hätte ich nicht darauf verzichten wollen. Zwei Tage davor freuen sich die Kinder darauf, zwei Tage danach können sie noch davon erzählen und schwups ist wieder eine Woche rum. sm_;


    Als unsere vier in dem Alter waren, hab ich auch gerne jedem eine kleine Wäschewanne mit Wasser, Schälchen und Bechern auf den Balkon gestellt, damit kriegt man gut einen Nachmittag rum.


    Wir haben hier das Glück, dass wir in der Nähe einen überschaubaren Indoor-Spielplatz haben. Mit meinen Kindern gehe ich da bestimmt schon seit zwei Jahren auch alleine hin.


    In diesem Jahr stelle ich zum ersten Mal fest, wie toll das mit den Kindergartenfreundschaften ist. Mit jedem Kind außer Haus sinkt hier der Geräuschpegel deutlich. Und umgekehrt ist es genauso schön, wenn Kinder bei uns zu Besuch sind. Da geht der Geräuschpegel zwar wieder rauf, genauso aber auch die Stimmung untereinander. sm_saturday

    Liebe Grüße


    Iris



    mit Anton (*April '08), Justus (*August '09), Emma & Lilly (*Juni '10) und Linus (*September '14)

  • Planschen war leider irgendwann nicht mehr interessant :-(


    Der Große geht schon mal zu nem Freund oder der zu uns, aber es ist halt sauanstrengend mit 2+2+05 :-)


    Indoorspielplatz haben wir einmal versucht und sind nach 1,5 Stunden extrem erschöpft gegangen...im Grunde muss einer bei dem baby sein (ich), also Papa mit der Zwillis, der Große wollte aber auch nicht alleine, also hing der gelanweilt im Kleinkindbereich ab...wuahhh...vielleicht in einem Jahr wieder...


    Schwimmbad: sehr schwierig, alles noch Nichtschwimmer. Der Große im Schwimmkurs, wird also auch erst nächstes Jahr besser :-)


    Ich finde es ohne einen weiteren Erwachsenen kaum machbar etwas mit allen zu machen ohne dass es entweder gefährlich ist wegen mangelnder Aufsicht oder mindestens für den Großen langweilig...ohne das Baby ging das alles, aber jetzt ist es schwierig.


    Familienhotels können wir uns nicht leisten...2500Euro für ne Woche...ist leider nicht drin :-(



    Heute Morgen rannten sie zum Glück voller Vorfreude in den Kiga...auch schön...und ich nach Hause putzen, waschen ets pp :-))


    Ist wohl echt das Alter und unsere Kombi, ist so schwierig was für alle zu machen ohne einen weiteren Erwachsenen.... weitere Tipps sind mir aber willkommen, da wie gesagt im September die nächsten Ferien kommen :-)

  • Meine Schwester hat ne ähnliche Kinder-Kons
    Ellation, sie geht mit Allen in den Wald und sagt, da ist es immer ruhig, Alle beschäftigt. Oder auf Feldwegen spazieren mit Kinderwagen, Laufrad, Roller oder Kettcar.
    Ich fand es generell wichtig, das Haus zu verlassen eine andere Umgebung und die Kinder waren lieber. Auch wenn wir nur auf der Spielstraße vorm Haus waren mit Kreide, Ball, Roller o.ä. alles besser als drinnen ;)

  • Indoorspielplatz haben wir einmal versucht und sind nach 1,5 Stunden extrem erschöpft gegangen...im Grunde muss einer bei dem baby sein (ich), also Papa mit der Zwillis, der Große wollte aber auch nicht alleine, also hing der gelanweilt im Kleinkindbereich ab...wuahhh...vielleicht in einem Jahr wieder

    Naja, die Einteilung finde ich eher ungünstig. Klar muss einer beim Baby sein, aber das heißt doch nicht nur das Baby. Baby und Kleinkindbereich geht meiner Erfahrung nach sehr gut, entweder im Wagen am Rand oder auch mal mittenrein gelegt.
    Auch die Kletterbereiche für die Größeren gehen mit 2 1/2 Jährigen schon. Ich hab Anton damals gesagt, er soll Justus die Stufen hoch helfen. Da wurde dann von oben gezogen oder von unten geschoben und dann ging das. Da musste dann nicht mal mehr von uns einer mit rein. sm_; Später haben dann die beiden den Mädels geholfen.
    Ich hab mich auch gerne mal mit anderen Mamas dort verabredet, dann haben die Größeren jemanden, mit dem sie durch die Gegend ziehen können und andere Mütter bleiben auch gerne mal beim Baby, das in dem Alter ja tagsüber auch häufig noch schläft.


    Ich glaube, dass du dich gerade im Moment ein Bisschen darin verrennst, was alles nicht geht. Akzeptiert,, dass es ein anstrengender Tag wird und legt los, egal was ihr macht. Brech einfach mal die Muster auf und stell dich dem Chaos. Gerade mit so kleinen Kindern ist in ein paar Monaten sowieso alles wieder ganz anders.

    Liebe Grüße


    Iris



    mit Anton (*April '08), Justus (*August '09), Emma & Lilly (*Juni '10) und Linus (*September '14)

  • Ich hab ja nur meine zwei. Aber ich hatte (habe) immer Junge Mädels (13-15 Jahre) die sich gerne mit Kindern beschäftigen. Viele in dem Alter machen das freiwillig. Ich habe dann einfach die Mädchen eingespannt für Spielplatzbesuche oder um zum Baden zu gehen, Zoobesuche etc.
    Wenn sich da bisher nichts ergeben hat, würde ich vielleicht mal bei Ebaykleinanzeigen ein Inserat machen. Das du ein Junges Mädchen als Begleitung suchst für ein Taschengeld.
    Manche wollen ja erst einsteigen als Babysitter und sind froh so Erfahrungen zu sammeln.
    Ich wünsche Euch alles Gute - haltet durch es wird bald wieder alles einfacher.

  • wir haben auch gerade drei wochen "urlaub" mit unseren zweijährigen.


    allerdings haben wir nicht den ehrgeiz, das alleine zu schaffen - denn dann ist es wirklich kein urlaub.


    wir haben babysitter (die kommen immer zu zweit, so ist das problemlos zu schaffen), ich denke, dass du dir auch dringend hilfe holen solltest, wenn keine verwandten in der nähe sind. ohne auszeiten ist urlaub für die eltern natürlich reinster stress.


    hier merke ich, wie zuhause auch nur unzufrieden geknatscht und gestritten wird. rausgehen ist immer eine lösung - mit den bobbycars auf die straße, in den wildpark, ein neuer spielplatz, einkaufen...hauptsache raus. und zwillinge mal trennen ist hier auch eine gute lösung...

  • Lass dich drücken! _troest_ Wir kennen das auch. Ich habe inzwischen eine ganz gute Routine mit meinen Dreien, aber sobald wir alle auf einem Haufen hängen, mein Mann frei hat und wir entspannen wollen, ist es hektischer als im Alltag. Ich denke auch, dass es besser wird, je älter die Kinder werden. Mein Mann sagt auch, dass es bei uns zu Hause stressiger und arbeitsreicher ist als auf der Arbeit...


    Was bei uns gut hilft, wurde eigentlich schon gesagt. Alle raus, am besten dorthin, wo sich alle frei bewegen können (wir haben ein Zoo-Abo).

  • Hallo,
    Meine Zwillinge sind 6 Jahre und seit der Kindergarten zu ist, wird hier nur gestritten, geschrien. Mein Sohn sagt häufig, dass ihm langweilig ist, dies ist neu. Früher als kleineres Kind hat er nie gesagt, dass ihm langweilig ist. Seine Schwester war die letzten zwei Wochen schwer krank. Seit heute ist sie wieder gesund. Ich bin froh, wenn die Schule anfängt, wir haben ja nun lange Sommerferien seit Ende Juli. Mittlerweile bin ich auch sehr erschöpft und würde dringend Urlaub benötigen.
    Heute waren wir viel draußen unterwegs und dennoch war heute Abend wieder Geschrei.
    Ich habe mich hier schon mit anderen Müttern unter halten, die auch Schulkinder haben bzw. bald Schulkinder und die sind momentan auch nicht gut gelaunt usw. und die machen genauso wie wir Ausflüge, Radtouren, Spielplatzbesuche, Treffen mit Freunden usw..
    Manchmal denke ich, dass es am Wetter liegt.
    Helena

  • Hallo,
    schade, dass eure Ferien so "doof" waren. Letztes Jahre hätte ich das gleiche geschrieben. Da hatten wir die Konstellation 10-1,5-1,5. Wir waren im Urlaub an der Nordsee und mussten nach vier Tagen abbrechen, weil die Kleinen einfach nicht zur Ruhe kamen, zuhause war es aber auch nur geringfügig besser. Wir waren auch sehr froh, dass die KITA wieder startete. Wir haben dann auf einen Herbsturlaub verzichtet....
    Dieses Jahr (11-2,5-2,5) hatten wir einen schönen Urlaub in der Eifel und haben sogar noch um ein paar Tage verlängert. Wir gehen immer in Jugendherbergen und hatten dieses Jahr schon im Februar an der Nordsee und im Mai in der Rhön erfolgreich kurz-geurlaubt. Der Sommerurlaub lief sehr gut, auch wenn M. vom Etagenbett gefallen ist.
    Vielleicht probiert ihr auch mal das auch mal: Achtung, es kommt etwas Werbung _girlie_1_ :
    Jugendherbergen mit Familienzertifikat sind ideal für einen Familienurlaub. Die etwas größeren Kinder finden schnell Freunde, die kleineren erfreuen sich an den langen Gängen und dem Spielzimmer und auch die Eltern finden andere Eltern zum Plaudern. Zudem ist es im Sommer nicht teurer als im November. Für die ganz Kleinen gibt es allerlei Babyzubehör wie Wickelunterlagen, Babybetten, Hochstühle usw..

  • Da gucke ich glatt mal, ob ich so was finde. Habe nämlich gerade noch eine Anfrage von einem Familienhotel beantwortet bekommen: 2000€ für eine Woche und sogar nur HP der Eltern :-( Schon ganz schön viel Geld.


    Gestern war wieder so ein Tag und mein Mann und ich kamen zu dem Punkt, dass unsere Akkus wohl einfach leer sind. Und jetzt auch noch total erkältet :-(
    Maßnahme eins: Kinder bleiben heute bis vier im Kiga, Maßnahme zwei: wir werden unseren babysitter mindestens zweimal im Monat anheuern um einfach mal durchatmen zu können, heißt vor allem für meinen Mann: Auch mal etwas Zeit haben ohne dass die Kinder da sind bzw kann sie mir die Jungs abnehmen, so dass mein Mann bei einigen Sachen wie Papierkram machen, mal weiterkommt. Zur Zeit ist es nämlich echt schwierig für mich mit den Kindern alleine zu sein. Die Kleeine kommt kaum in den Schlaf und ich kann die Zwillis nicht wirklich mal aus den Augen lassen.


  • Braucht man da nicht einen Ausweis, eine Mitgliedschaft oder so?

    Für die JH braucht man einen Mitgliedsausweis, aber die Familienmitgliedschaft kostet, glaub ich, 22,50 € fürs ganze Jahr, das lohnt sich allemal. JU*FA kann ich auch nur empfehlen, da sind alle Kinder unter 4 auch kostenfrei, also die sind super (besonders die in Meersburg am Bodensee).


    Ansonsten kann ich nur Mut zusprechen, meine beiden sind ja jetzt knapp 5 Jahre alt und wir haben unsere Kitaferien jetzt noch um ne Woche verlängert, weil wir es gerade so entspannt finden. Wir genießen alle das Ausschlafen, das In-den-Tag-leben und wir machen tolle Unternehmungen und sind viel am Weiher. Aber ich habe ja auch nur 2 Kinder... sm_peace


    In den Wald gehen klappt bei uns auch immer gut, auch mit mehrern Kindern. Da können sie schreien, toben, nichts wirklich was kaputtmachen, sie stören keine anderen Menschen - alles gut. Indoorspielplatz finde ich auch nicht wirklich entspannt, schon allein die Lautstärke geht mir an die Nerven _bsssssss_ .


    Nächstes Jahr wirds sicher einfacher _troest_