Thema gesundes Frühstück

  • Hallo ihr Lieben!


    Mein Mann und ich diskutieren gerade unsere Familienfrühstückssituation.
    Er gibt den Kindern oft Schokomüsli von dm. 61g Kohlenhydrate, davon 12,1 g Zucker auf 100 g gesehen. Er isst das selber fast täglich. Da ich überhaupt keine Müslityp bin, gebe ich den Kindern Brot (Dinkel, Hirse, manchmal auch Weizen) mit wenig Butter und wirklich dünn Marmelade oder Honig. Klar enthält Honig oder Marmelade viel mehr Zucker. Ist es naiv zu denken, dass ich mit einer Schale Schokomüsli fast auf den selben Zuckergehalt komme, wie wenn ich hauchdünn Marmelade auf ein gesundes Brot gebe?

  • Ich denke vom Zucker ist es ähnlich, positiv am Müsli aber Calcium, Eiweiß der Milch, das fehlt beim Honigbrot, daher würde ich den Kinder dazu ein Glas Milch geben.
    Außerdem fehlen bei beiden Varianten Vitamine in Form von Obst.

  • Ich würde bei den beiden Alternativen auch eher das Müsli "gesünder" nennen. Finde aber auch beide Sachen fürs tägliche Frühstück nicht optimal. Bei uns gibts 1-2 süße Frühstückstage pro Woche. Ansonsten eben herzhaftes aufs Brot, bzw D isst immer noch nur Butter auf dem Brot (an den süssen Tagen Schoki), Obst gibts hier immer zum Frühstück, wahlweise auch mal Vollkornmüsli. Dazu bieten wir auch Rohkost an (Tomate, Gurke, Paprika oder sowas), dass wird von den Kids aber leider verschmäht bisher. Am Wochenende gibts noch Eier dazu, unter der Woche auch mal Naturjogurt, an den süssen Tagenmit etwas Marmelade drin wenn gewünscht. Dazu Milch oder Wasser, am Wochenende auch mal verdünnten Saft.

  • Für das tägliche Frühstück finde ich beide Varianten eher suboptimal sm_;
    Marmelade gibt es bei uns nur am Wochenende. In der Woche gibt es immer eine Auswahl für das Frühstück (im KiGa):
    Tomaten
    Karottensticks
    Gurke
    Weintrauben, Baby-Bananen, Apfelstücke oder anderes Obst, auch mal getrocknet
    einen kleinen Joghurt oder Quetschobst (100% Frucht)
    Salamisticks, mal einen Babybel
    Immer zwei kleine Schnitten Körnerbrot mit 1x Käse/ 1x Wurst
    Also eine gesunde Mischung, die in der Regel aufgegessen wird!
    Wenn du wirklich gesundes Frühstück anbieten möchtest, solltest du vielleicht noch mal über eure Angebote nachdenken. Und wenn es Müsli sein soll, ist ja aufheize tolle Alternative. Da gibt es zuckerfreie Varianten mit Amaranth z.B....

  • Ich denke, ihr könnt beides machen. Ich bin nicht der Mensch, der da sagen würde "Nein!". Ich bin damit aufgewachsen, dass ich die Wahl hatte - und da wurde es manchmal auch mehrere Wochen am Stück Marmelade oder eben so ein Schoko-Müsli.
    Ich sehe darin keine Probleme, soweit Alternativen angeboten werden. Natürlich, es ist nicht perfekt ausgewogen - aber gerade morgens sind Kohlenhydrate wichtig. Und diese sind darin gut enthalten. Dazu ein Glas Milch und schon ist es - meiner Ansicht nach - ausgewogen.


    Ich denke auch, dass Kinder, die sich entscheiden dürfen und nicht nur auf einen Tag reglementiert werden, später bewusster damit umgehen werden. Weil sie eben wissen, dass sie die Wahl haben und damit, wenn sie Lust drauf haben, es einfach nehmen dürfen und es nicht heimlich tun. Hatte auch mal mit unserer KiÄ gesprochen und sie meinte, solange der restliche Tag nicht auch aus Süß besteht, ist das kein Problem. Und meine Kinder essen immer mal unterschiedlich süß. Mal gar nicht in der Woche, mal fast jeden Tag. Bei den Kleinen ist es gar kein süß, da verziehen sie immer das Gesicht ( 8_h _tja_ ), die Großen machen es wirklich nach Lust und Laune. Genauso wie wir Erwachsenen.


    Wir haben aber auch beim Brot etc. eine Auswahl, sprich nicht dogmatisch "NUR VOLLKORN!", sondern eben auch freie Entscheidung. Natürlich erklären wir, dass Vollkorn gesund ist, aber wir sind der Überzeugung, dass die Kinder noch wissen, was gut für sie ist und so handeln. Wir Erwachsenen sollten nicht immer darüber bestimmen, denn es sind Menschen mit einem eigenen Geschmack und eigenem Willen. Wobei ich sagen muss, dieses nur Schokomüsli oder nur Brot mit dünn Butter und dünn Marmelade/Honig (warum?? Dann ist da doch fast nichts mehr dran..) finde ich schwierig. Daher: wählen lassen zwischen diesen beiden Sachen, aber auch anderen sm_;

    # Elin Lykke & Lasse Bjarne (19.09.2013)
    # Hjørdis & Tove (07.08.2014)


    # Malte Johan (24.12.2018)
    # Ida Cecilie (26.09.2020)

  • Ich persönlich finde Schokomüsli suboptimal. Ich würde ein Früchtemüsli, z.B. Birchler von d*m, bevorzugen, wenn ihr euer Müsli eh dort kauft, einfach eine 2. Tüte für die Kinder greifen sm_B
    Bei Brotaufstrichen würde ich den Kindern die Wahl lassen. Gut, meine Kids essen kaum Marmelade aufs Brot, aber Schokocreme darfs halt auch mal sein. Als sie kleiner waren, habe ich die Brote mit Butter vorgeschmiert und sie dann am Tisch auswählen lassen. Dinkelbrot oder Dinkeltoast gab es bei uns auch immer. Zudem kann man ja Brote halbieren oder vierteln, dann ist die Variation größer. Als Belag gibt`s hier halt Frischkäse, Kinderstreich (vegetarischer Brotaufstrich) oder Fruchtaufstrich (kristallzuckerfreie Marmelade). Mal auch Butter pur. Wurst und Scheibenkäse wird hier extrem selten gegessen. Ob ein Müsli soviel besser abschneidet, weiß ich nicht. Auch in Butter ist Vit D, in Frischkäse Calcium etc. Einseitigkeit ist doch wohl eher ein Ernährungsproblem.
    Guten Appetit am Morgen _girlie_1_

  • Anfangs haben wir auch nur Frischkäse oder nur Butter etc. gegeben. Also so bis 1,5 Jahre. Und sie essen ja auch nicht rein süß sm_; Darauf achten wir schon. Wenn sie nach ihrem ersten Brot noch Hunger haben, dann gibt es den Hinweis, dass auch Käse oder Wurst lecker sind. Zumal wir beim Müsli das gewählt haben, das am wenigsten Zucker hat (den Einkauf steuern wir ja trotzdem sm_; ). Und Marmelade kochen wir immer selbst mit Gelatine statt Gelierzucker. Nur bei sauren Früchten geben wir ein wenig Zucker hinzu. sm_; Früchte sind ja eh natursüß und das reicht uns auch. Also nicht komplett freier Zuckerkonsum, bei der Tagesmutter bekommen sie zwischendurch nur Gesundes, so dass da gleich ein Gegenpol ist. Und sie lernen so auch, dass es unterwegs nichts extra an süßem Kram gibt, sondern wenn dann Obst, Gemüse oder mal ne Brezel. So wurden sie von anfang an erzogen und ich denke, dass das für später auch gut ist. (und ich bin dankbar, dass es so gut klappt!)


    Und nein, auf süß prägen, das muss wirklich nicht sein. Daher habe ich ja zur Threaderstellerin bzw. der Problematik den Vorschlag von Alternativen gemacht. Man kann ja auch Deals aushandeln mit den Kindern. Oder eben als Nachtisch ein Obst oder Gemüse anbieten. Damit es eben nicht nur (wie es oben anklang) süß gibt.

    # Elin Lykke & Lasse Bjarne (19.09.2013)
    # Hjørdis & Tove (07.08.2014)


    # Malte Johan (24.12.2018)
    # Ida Cecilie (26.09.2020)

  • Haha......;-) So eine Frage würde ich hier im Forum ja nie stellen....ausser ich wünsche mir eine Belehrung darüber wie ein gesundes Frühstück aussieht und wie sich alles noch optimieren lässt :-)


    Aber gut, du bist halt anders...:-)


    Bei uns gibt es auch Schokomüsli zum Frühstück für den der mag...wir haben die volle Auswahl...Cornflakes, Branflakes, Nutflakes, Haferflocken zart oder kernig, Rosinen, ..sogar Schokopops darf man sich dazumischen wenn man mag, Die gehen aber nicht so gut. Aber man dürfte....wenn man wollte.
    In jedes Müsli kommt noch ein halber Apfel oder eine halbe Banane, mein Zugeständnis an eine gesunde Ernährung


    In die Schule gibt es dann Gemüse (Möhren, Gurke, Paprika) mit und Butterbrot mit Wurst oder Käse.


    Müsli finde ich sowas von entspannt morgens. Und stressfrei.

  • Ich staune auch, wie schlecht Marmelade hier wegkommt! Natürlich enthält sie Zucker - aber wenn es nicht so dick ist und das Brot darunter hochwertig...
    Schon erstaunlich, wie sich die Ernährung innerhalb der Kindheit wandelt - am Anfang achten anscheinend viele Eltern sehr genau auf wenig Zucker - und dann sehe ich, wie sich die Schüler später ernähren... Das Mittagessen stehen lassen und lieber nur snacken...
    Ich finde gaaanz wichtig, bei den Getränken auf zuckerfrei zu achten.
    Aber Marmelade aufs Frühstücksbrot - da habe ich kein schlechtes Gewissen. Esse ich selber lieber zum Kaffee als Herzhaftes.
    Schokomüsli strecken wir mit Haferflocken. Dann finde ich es auch ok.

  • Die Mischung macht es. Wenn Schokomüsli dann keinen Kakao sondern Tee oder Milch pur.Obst stelle ich als Teller hin und jeder nimmt gerne. Marmelade mache ich selber deshalb weiß ich auch daß sie Guten Gewissens gegessen werden kann. Übereinstimmung auch in WurSt ist oft Zucker oder in Senf . Diesen verstecken Zucker der nervt mich. Und Marmelade wird bei uns gerne mit Quark gegessen oder in Naturjoghurt gemischt. LG Katharina

  • Thema war ja "gesundes Frühstück" und das ist für mich ausgewogen, wie alle Mahlzeiten. Also Anteile von Obst, Gemüse, Milch, Brot. Klar kommt es auch noch darauf an, was es so tagsüber gibt. Nur, wenn man schon so startet? _grübelsmilie_


    Kekse, Gummibärchen usw. gibt es bei uns auch mal zwischendurch, kein Thema!


    Bei uns im KiGa haben viele Kinder Nutella auf Weißbrot, manchmal sogar kalte Pizza morgens oder nur Süßkram (Schokopudding). War Thema von den Erzieherinnen beim Elternabend, dass es so nicht geht. Und ich gehe da voll mit. Meine Beiden essen gerne Obst, Gemüse in Kombination mit anderen Sachen. Auch weil wir es so vorleben.

  • Wie alt sind deine eigentlich? Irgendwie sehe ich das nicht.
    Ich finde es jedenfalls bei unseren beiden (17 Monate) total interessant, dass sie (noch) intuitiv zu wissen scheinen, was sie/ihr Körper in diesem Moment gerade braucht. Ich biete daher möglichst immer eine Auswahl an und staune immer, wie sie das selbst sehr gut regulieren: Mal z.B. bei einer Mahlzeit sehr viel Sättigungsbeilagen, dann isst eine(r) Berge an Gemüse und sonst praktisch nichts (oder auch nichts) anderes, etc. Nur bei Würstchen können sie nicht widerstehen, die werden IMMER zuerst gegessen ;) Süß geht bei uns wenig (aber manchmal doch auch), und ich finde es niedlich, dass ich z.B. heute (auf einer Feier) von meiner Tochter einen halben Keks mit Schokostückchen in die Hand gedrückt bekommen habe: war ihr zu viel ;) Sie haben im 1. Lebensjahr keinen Zucker bekommen, danach wenig, sie dürfen aber durchaus auch mal von meinem Marmeladenbrot abbeißen o.ä. Sie haben aber z.B. noch nie Gummibärchen oder ähnliches gegessen, d.h. sie sind nicht auf Süßes geprägt, sondern nehmen das wohl einfach als eine von mehreren Geschmacksrichtungen wahr.
    Wenn Kinder allerdings erst einmal auf Süß geprägt sind, vermute ich, dass sie dann auch immer zum Süßen greifen, wenn man ihnen eine Auswahl anbietet. Ist aber nur meine Vermutung.

  • Ich finde es auch immer wieder lustig, wie verschieden die Gewohnheiten und die Definition von "gesund" ist. Salamisticks und Babybel in der Kategorie "gesundes Frühstück "? 8_h und Vollkornbrot ist auch nicht per se gesund - für viele Kinder (gerade kleinere) ist es einfach viel zu schwer verdaulich.

  • Meine nehmen auch gerne ein kaltes Stück Pizza als 2. Frühstück mit in die Kita/Schule.
    Zuhause gibt es Müsli (Haferflocken, frisches Obst, Naturjoghurt, Nüsse, Rosinen...) und das Frühstück in der Kita ist tatsächlich nur ein Snack. Ein Brot würde unangetastet zurück kommen, Joghurt gab's ja schon zum Frühstück und unsere Pizza ist nichts anderes als dünner Weißmehlteig mit frischer Tomatensoße, viel buntem Gemüse und alles mit Käse überbacken. Gibt schlimmeres. Ich gebe manchmal auch kleine selbstgebackene Milchbrötchen (auch mit Rosinen oder Schokostückchen) mit. Als sich eine andere Mutter mal beschwert hat, habe ich ihr vorgerechnet, dass das Wurstbrot, welches sie jeden Tag mitgibt, keinen Deut gesünder ist. _flöt_

  • @ Sudoku: was gibt es denn bei euch so tolles gesundes zum Frühstück? Nur ne unverhältnismäßige Kritik zu hinterlegen, gilt nicht. sm_; Bei uns liegt der Schwerpunkt auf Gemüse, Obst und Brot mit Belag. Sticks und Käse gibt es "mal" als Goodie dazu. Und Vollkornbrot geht sehr wohl ab einem gewissen Alter ....

  • Wir haben gerade eine Art "warmes Müsli" für den Morgen entdeckt....schmeckt uns Allen total, dass hätte ich nie gedacht, denn bisher war ich nicht unbedingt so der Brei - Freund ;-) aber gerade jetzt, wo es draußen wieder kühler ist....echt perfekt!
    Wir mischen Hafer- und Dinkelflocken, gepufften Amaranth, Weizenkleie, ( und Leinsamen für uns Erwachsene ) mit dem Basis Frühstücksbrei von d*m, reiben einen Apfel und eine Birne rein und gießen heiße Vollmilch oder Hafermilch drüber, lassen dass zehn Minuten quellen - das ist echt ein Hammerfrühstück. Wie gesagt, ich hätte geschworen das sowas niemals das Richtige für mich sein könnte....so kann man sich täuschen!